8.11.10

Gute Ideen setzen sich durch

Der Journalist Christian Jakubetz kündigt an, online ein Journalismusbuch zu veröffentlichen, denn die Zukunft der Journalistenausbildung „liege im Netz und nicht zwischen zwei Buchdeckeln“, betont er gegenüber der Fachzeitschrift „Journalist“. Kritik übt er an der „Gelben Reihe“ Journalistische Praxis, die Walther von La Roche begründet hat: Sie würde junge Journalisten nicht ausreichend auf das Berufsleben vorbereiten.

Stimmt: Bücher allein bereiten nicht ausreichend auf ein journalistisches Berufsleben vor; berufliche Praxis muss hinzukommen. Lehrbücher wie Fernseh-Journalismus, Radio-Journalismus, Online-Journalismus oder die Einführung in den praktischen Journalismus dienen der Orientierung und werden in der Journalistenausbildung eingesetzt. Alle liegen in jeweils aktueller Auflage vor. Auf www.journalistische-praxis.de kann man sich davon überzeugen.

Christian Jakubetz selbst hat für das Lehrbuch „Fernseh-Journalismus“ aus dieser Reihe den Beitrag „Für Internet und Handy produzieren“ geschrieben. Den Beitrag finde ich übrigens sehr praxistauglich und für junge Journalisten durchaus nützlich. Diesen Beitrag kann jeder selbst nachlesen, denn Walther von La Roche, Axel Buchholz und ich haben vor vielen Jahren das Lehrbuch im Netz als aktuelle Erweiterung zum gedruckten Buch erfunden. Wir nannten es „Online Plus“; diese Beiträge sind online frei verfügbar.

Schön, dass sich gute Ideen so rasch durchsetzen.

Kommentare:

Gabriele Hooffacker hat gesagt…

Antwort von Christian Jakubetz hier: http://www.blog-cj.de/blog/2010/11/09/ein-buch-das-update-15-die-gelbe-reihe-schreibt-einen-brief/

Gabriele Hooffacker hat gesagt…

Vor 24 Stunden habe ich die unten stehende Richtigstellung im Blog von Christian Jakubetz gepostet. Bis heute wurde mein Text nicht frei geschaltet.
--

Lieber Herr Jakubetz, ein paar Richtigstellungen: 1. Die aktuelle Ausgabe der Einführung in den praktischen Journalismus stammt von 2008. Sie hätten nur dem von mir mitgelieferten Link folgen müssen: http://www.journalistische-praxis.de/jourprax/pj2.html 2. Die aktuelle Ausgabe vom „Fernseh-Journalismus“ besteht keineswegs allein aus den zusätzlichen Beiträgen wie diesen hier: http://www.journalistische-praxis.de/fern/online_beitraege.html Fast ebenso viel machen die Erweiterungen online aus: http://www.journalistische-praxis.de/fern/online_ergaenzungen.html. 3. Nochmal ein paar Dutzend Mehrwert-Beiträge finden sich zudem im Online-Auftritt zum Buch (Beispiel: hier à http://www.journalistische-praxis.de/fern/fernseh-special.html oder hier à http://www.journalistische-praxis.de/fern/berufsalltag.html
4. Die Bände „Fernseh-Journalismus“, „Radio-Journalismus“ usw. wären wohl kaum Klassiker, wenn sie nicht regelmäßig in völlig überarbeiteten Auflagen herauskommen würden. Beim Fernseh-Journalismus ist das demnächst die 8. Auflage – wieder mit einem Beitrag von Ihnen. Und diese Reihe soll keinen Nutzwert für junge Journalisten haben?
5. Die Nutzerzahlen rund um den Webauftritt der Gelben Reihe zeigen uns, dass wir mit der Online-Erweiterungen richtig liegen. Also sehen wir’s sportlich: Ich wünsche Ihrem Projekt viel Erfolg!
Herzliche Grüße,
Gabriele Hooffacker

Gabriele Hooffacker hat gesagt…

Nachtrag: Inzwischen wurde mein Kommentar frei geschaltet.